Vom Trainingslager aufs Siegerpodest

Unter der Leitung des Landestrainers Andreas Hillenbrand fand in Bremerhaven das dritte Boots-Kadertrainingslager für den bayerischen Wasserski-Landeskader statt. Vom 23. bis zum 29. August trainierten die bayerischen Starterinnen und Starter am Austragungsort der diesjährigen Deutschen Meisterschaften. Sehr gut unterstützt wurde der Landestrainer von Petra Böpple-Filbig – ebenfalls eine B-Lizenz Inhaberin. Eine Woche später folgte dann der eigentliche Wettkampf. Ziel war unter anderem die optimale Vorbereitung an der Wettkampfstrecke des WSV Bremerhavenfür die folgenden Deutschen Meisterschaften. Sehr von Vorteil war auch die Nutzung des Zugbootes der Firma Bösch, das auch bei den Deutschen Jugendmeisterschaften eine Woche später zum Einsatz kam. Dadurch konnte unter idealen Wettkampfbedingungen trainiert werden.

Neben Praxis-Einheiten auf dem Wasser wurden auch Videoanalysen, Regelkundesowie Theorie-Blöcke zu den Themen Bootseinstellungen, Aufwärmen und Teamzusammenhalt durchgeführt. Somit wurden alle bayerischen Teilnehmer/innen bestens auf die Meisterschaft Anfang September vorbereitet.

Den einzigen Schlechtwetter-Tag mit Regen und Orkanböen nutzte die Truppe für den Besuch des Klimahauses in Bremerhaven. Auf Längengrad 8° Ost konnten alle Klimazonen von der Wüste bis zur Antarktis durchlaufen werden. Ein krönender Abschluss eines vielversprechenden Trainingslagers.

Sensationelle Erfolge bei den Deutschen Meisterschaften

Die Deutsche Meisterschaft im Wasserski Boot 2020 der Junioren fand eine Woche nach dem Trainingslager auf der Wettkampfstrecke des WSV Bremerhavenstatt. Am Nebenarm der Weser trafen sich die Sportlerinnen und Sportler aus ganz Deutschland zum sportlichen Wettbewerb. Der bayerische Landeskader war mit insgesamt 11 Junioren bei der Deutschen Meisterschaft vertreten und dank Trainer Andreas Hillenbrand bestens vorbereitet, motiviert und gut gelaunt.

Der 2. Vizepräsident des BMYV, Fritz Lauch, zuständig für den bayerischen Nachwuchs reiste eigens aus Bayern an, um das Team zu unterstützen. Gestartet wurde in den Disziplinen Slalom, Trickski und Springen und die Ergebnisse des Landeskaders waren überwältigend. Das Team fuhr insgesamt neun Deutsche Meistertitel und sieben Vizemeistertitel in diesem Wettkampf ein und bewies damit unglaubliches Können, Geschick und Nervenstärke auf dem Wasser.

Zudem räumten die Nachwuchsläufer/innen weitere sehr gute Platzierungen ab.

Auch Fritz Lauch war nach dieser erfolgreichen Meisterschaft voll des Lobes für den gesamten Kader: „Die messbare Leistungssteigerung unserer bayerischen Nachwuchs-Kaderläuferinnen und -Kaderläufer bereits im ersten Jahr nach der Aufstellung freut mich sehr. Natürlich kommt dieser Erfolg nicht von ungefähr. Regelmäßiges Training an den Landesstützpunkten – durchgeführt von erfahrenen Trainern, Kader-Trainingslager, Sichtungslehrgänge und Trainingslager im Ausland tragen hier in Bremerhaven Früchte.“

Das immense Engagement des Landestrainers und der Trainer/innen in den bayerischen Stützpunkten sowie die hochmotivieren und talentierten Sportler/innen machen gemeinsam den bayerischen Landesverband zu einer Wasserski Hochburg in Deutschland.

Der Teamgeist, der bereits bei dieser Deutschen Meisterschaft zu spüren war, wird sich auch in den kommenden Jahren noch verfestigen und sich positiv auf die sportlichen Entwicklungen des Wasserski-Nachwuchses auswirken. Dass der Freistaat Bayern im Jahr 2020 Fördergelder für den Nachwuchsleistungssport in beträchtlicher Höhe zur Verfügung stellte, soll hier auch nicht unerwähnt bleiben.

Dank dieser Unterstützung konnten alle sportlichen Maßnahmen – bis auf einen kleinen Eigenanteil – vom Landesverband Bayern finanziert werden. Der besondere Dank von Fritz Lauch galt abschließend auch dem Trainerteam, das in diesem Corona-gebeutelten Jahr großartige Arbeit geleistet hat.

Die Ergebnisliste gibt es unter News!

Text: LV Bayern

Bilder: Andreas Hillenbrand

14 Ansichten

©BMYV 2020 kreiert von Julia Hüller    Impressum    Datenschutz