Bericht EM 2021






Bericht von Andreas Hillenbrand (2.10.2021)



Bestes Ergebnis auf Junioren-EM an der Seilbahn für die bayerischen Nachwuchsläufer seit vielen Jahren


Bei der Wasserski-EM an der Seilbahn in Friedberg/Bayern vom 23. Bis 26. September haben sich die vielen Monate Planung und Vorbereitung durch das Organisations-Team des WSV Friedberg gelohnt. Zum perfekt organisierten Wettkampf von der Eröffnungszeremonie bis zur Abschlussveranstaltung passte dann auch das spätsommerliche Wetter.


Breiter Nachwuchs in der U15 – Kay Strohmayer wächst über sich hinaus

Mit 10 Startern (7 Boys und 3 Girls) stellte der DWWV in dieser Altersklasse das stärkste Team – alle Starter in dieser Altersklasse stammen aus Bayern vom WSC Kiefersfelden oder WSV Friedberg. Aber nicht nur in der Breite überzeugten diese sondern auch in der Spitze. Kay Strohmeyer pulverisierte den alten Europarekord im Slalom und verbesserte diesen um über eine Leinenlänge auf 2 Bojen an der 10,75m-Leine bei 58 km/h. Im Trickski landete er mit starken 4.000 Punkten auf Rang zwei und mit guten Sprüngen auf bis zu 31 Meter konnte er sich vor der starken Konkurrenz aus Weißrussland auch in der Kombination durchsetzen.

Ebenfalls stark die Leistungen von Leni Bauer, die schon auf ihrer ersten EM im Trickski und Slalom die Bronzemedaille holte. Vor ihr wurde im Slalom Paula Götz – ebenfalls bei ihrem EM-Debut – gleich Vize-Europameisterin und bestätigte ebenfalls ihre gute Form.

Gemeinsam mit den weiteren Team-Mitgliedern Fynn Strohmayer (4. Platz im Slalom), Jakob Huber (5. Platz im Slalom) und Robert Lengsfeld holte sich das U15-Team verdient die Bronze-Medaille.

Erste Europameisterschaftserfahrungen sammelten beim Heimwettkampf auch Clara Miserok, Luis Bauer, Anuk Pilgram und Frederik Schultz, die teilweise knapp in der Qualifikation für die Finalläufe scheiterten.


Laura Hillenbrand nimmt die Favoritenrolle im Slalom an und wird Europameisterin

Nervenstarkes Auftreten von Laura Hillenbrand im Slalom – an der Heimanlage und in der absoluten Favoritenrolle auf den Slalomsieg bestätigte Laura ihre konstant starken Leistungen in dieser Disziplin und wird mit 2 Bojen an der 12m-Leine Europameisterin.

Carlo Müller zeigte hervorragende Leistungen im Slalom mit 2 Bojen an der 12m-Leine sowie im Trickski und erreicht in beiden Disziplinen das Finale der besten Acht, und das gleich bei der ersten EM-Teilnahme.

Phoenix Baumgardt und Nils Quigley sammelten ebenfalls erste EM-Erfahrungen. Zusammen mit Laura und Carlo belegten sie einen respektablen vierten Rang in der Team-Wertung. In der U19 stellte der WSV Friedberg das komplette Nachwuchs-Team.


Wieder starke Leistung des Senioren-Teams

Zum letzten Mal startete das Senioren-Team in der Aufstellung mit Andreas Hillenbrand, Jürgen Usinger, Rolf Schiewe und Roland Schnugg – verstärkt durch Claudia Stefan. Und zum Abschied gab es noch einmal knapp Gold vor Polen und Großbritannien. Bis auf Rolf Schiewe stellte hier der WSV Friedberg das komplette Team.

In den Einzeldisziplinen holten im Slalom Claudia Stefan und Alexander Graw den Europameister-Titel. Roland Schnugg gewann Bronze. Im Trickski gewinnen Claudia Stefan und Andreas Hillenbrand Bronze. Im Springen holt Andreas Hillenbrand nochmals eine Bronze-Medaille. Gold gabe es dann nochmals in der Kombinationswertung für Andreas Hillenbrand.


Mit sechs Einzeltiteln und sieben weiteren Medaillen, einem Mannschaftstitel bei den Senioren und einmal Mannschafts-Bronze in der U15 waren diese Europameisterschaften eine absolute Erfolgsstory für die bayerischen Starter.



Eröffnungszeremonie:


Abschlussfeier:


Ähnliche Beiträge

Alle ansehen
KATEGORIEN
AKTUELLES
SCHLAGWÖRTER
ARCHIV