Internationaler Friedberg-Cup & Bayerische Meisterschaft „Wasserski Seilbahn“ Juni 2019

31 Jan 2020

Die Friedberger Starter verteidigten ihren Titel beim Internationalen Friedberg-Cup und der Bayerischen Meisterschaft „Wasserski Seilbahn“ im Juni 2019. Fast 40 Teilnehmer aus ganz Deutschland und aus Österreich waren dieses Jahr wieder dabei.

Persönliche Bestleistung im Nachwuchsbereich wird belohnt – wie schon im Vorjahr spendierten Familie Heinicke und Familie Schmuttermayr tolle Prämien, welche 11 Jugendliche nach der Siegerehrung erhielten. Diese sollten den Nachwuchsläufern einen zusätzlichen Anreiz für die Erreichung einer neuen persönlicher Bestleistung in einer der drei Disziplinen geben. 

Der Friedberg-Cup entwickelt sich langsam zu dem Nachwuchs-Wettkampf in Deutschland. Dafür sorgt auch die Möglichkeit für Jugendliche, über persönliche Bestleistungen einen Zuschuss für die Wettkampfkasse zu gewinnen. Hier die erfolgreichen Jugendlichen 2019: Robert Prestel, 1. Vorsitzender WSV Friedberg, Valentin Der (WSV), Philipp Fiala (Asten), Felix Astner (Kiefersfelden), Miriam Gassner (Asten), David Bodingbauer (Asten), Nils Quigley (WSV), Anuk Pilgram (Kiefersfelden), Carlo Müller (WSV), Paula Götz (WSV), Laura Hillenbrand (WSV), Phoenix Baumgardt (WSV), Horst Heinicke.

 

Spezifische Erfolge in den einzelnen Altersklassen: 

 

Szonja Mayer, die jüngste Friedberger Starterin, zeigte bei ihrem ersten Wettkampf gute Leistungen im Slalom und Trickski und freute sich bei der Siegerehrung ganz oben auf dem Podest zu stehen. 

 

U12

Gleich fünf Nachwuchstalente aus Kiefersfelden und Friedberg zeigten in der U12 ihr Können. Anuk Pilgram aus Kiefersfelden konnte beide Disziplinen für sich entscheiden und der Friedberger Luis Bauer, der bei seinem ersten Wettkampf im Slalom noch 5ter wurde, freute sich sichtlich über seinen gestandenen 360er und sicherte sich damit den zweiten Platz im Trickski. 

 

U15

Die U15 war heuer ganz in Friedberger Hand. Paula Götz konnte im Slalom ihre Bestleistung deutlich steigern und sicherte sich den Sieg mit 5 Bojen bei 49Km/h vor Phoenix Baumgardt, Leni Bauer und Lara Volpe, die zum Ersten Mal Wettkampfluft schnupperte. Im Trickski konnte Leni Bauer ebenfalls bei ihrem ersten Wettkampf überzeugen und durfte gleich ganz oben auf dem Treppchen Platz nehmen. Paula und Phoenix folgten auf den Plätzen zwei und drei.

 

U19 Women 

Wie schon im Vorjahr verletzte sich Laura Hillenbrand leider kurz vor Saisonbeginn. Trotz Trainingsrückstand konnte sie aber im Slalom eine neue Bestleistung aufstellen und gewann mit 

4 Bojen mit 13m vor den beiden Slalomspezialistinnen aus Österreich. Auch im Trickski zeigte sie ein sauberes Programm und landetet ebenfalls auf Platz Eins. Mit 4 Bojen bei 13m stellte Laura Hillenbrand eine neue persönliche Bestleistung im Slalom auf. 

 

U19 Men 

In der U19 männlich ging Valentin für Friedberg mit starker Konkurrenz aus der Nationalmannschaft von Deutschland und Österreich an den Start. Der Österreicher David Bodingbauer, der letztes Jahr im Slalom Dritter bei der Weltmeisterschaft der Open Men wurde, entschied diese Disziplin deutlich für sich. Valentin musste sich trotz super Leistung mit 5,5 Bj bei 58 somit mit Platz fünf begnügen. Im Trickski und auch im abschließenden Springen konnte er sich im Vergleich zum letzten Wettkampf deutlich steigern und landete hier jeweils auf Platz vier, welchen er sich auch in der Kombination sicherte. 

 

U15 Men 

Carlo Müller konnte im Slalom mit einer tollen Bestleistung überzeugen. Mit 3,5 Bj bei 55 gewann er vor Nils Quigley, der erst zum zweiten Mal an einem Wettkampf teilnahm. Im Trickski konnte sich Nils zwar schon steigern, aber auch hier hatte Carlo noch die Nase vorn und sicherte sich erneut Platz eins. 

 

Senior Men 

Beim Slalom kämpften gleich 8 Teilnehmer um den Sieg und es wurde wie erwartet spannend. Drei Friedberger lagen am Ende nur 2 Bojen auseinander. Roland Schnugg konnte seinen Sieg aus dem Vorjahr erneut feiern. Er gewann mit 3 Bj an der 11,25m Leine vor Markus Krieger, der seine zweite Chance nutzte und zog noch an Andreas Hillenbrand vorbei. Dieser stellte mit 1 Bj an der 11,25 m Leine eine neue Bestleistung auf und überraschte mit dieser Leistung nach seiner Verletzungspause. Platz 5 ging an Jürgen Usinger, gefolgt von Jochen Baas, der erst dieses Jahr wieder ins Slalomtraining eingestiegen ist, Markus Eberl und Ersin Erkan. 

Im Trickski sowie im Springen sicherte sich Andreas Hillenbrand vor Jürgen Usinger den ersten Platz und damit auch den Sieg in der Kombinationswertung. 

 

Open Women 

Jana Chathreen Meier aus Kiefersfelden konnte sich im Slalom mit 2 Bojen an der 11,25m Leine vor der Friedbergerin Isabel Bossow platzieren. Im Trickski und auch im Springen mit 32,70m steht Isabel ganz oben auf dem Treppchen. Sie sichert sich damit auch die Kombinationswertung und den Friedberg-Cup. 

 

Open Men 

Bei den Open Men starteten mit Alexander Graw und Niklas Heinicke zwei Athleten des WSV Friedberg. Im Slalom steigert sich Niklas zum Vorjahr und schafft es mit 3 Bj an der 11,25m Leine auf den dritten Patz. Den Sieg machten aber Stephan Römer aus Süsel und Slalomspezialist Alexander Graf unter sich aus. Während sie in der ersten Runde noch gleichauf lagen, konnte sich Alexander in der zweiten Runde deutlich steigern und sicherte sich den Sieg mit 2 Bj an der 9,75m Leine. 

Im Trickski stürzte Niklas Heinicke leider und konnte keine 14 Figuren in die Wertung bringen, wurde aber in einem starken Starterfeld trotzdem Vierter. 

Mit seinem Sprung auf 49 m holte er sich am Abend, wie im Jahr zuvor, Platz Zwei hinter Robin Senge aus Kirchheim. Niklas komplettierte somit seinen Medaillensatz, denn dies bedeutete für ihn Platz Eins in der Kombination und somit den Gewinn des Friedberg Cups vor Björn Pech aus St. Leon und Lukas Ehlmann vom Alfsee. 

 

 

 

Auf Facebook teilen!
Please reload

VERWANDTE ARTIKEL
Please reload

KATEGORIEN